RME Referenz PC:
Hardware Empfehlungen

»Zurück zur Tech Info

Der RME Referenz PC AMD - Standard (4/2001)

Der RME Referenz PC Standard verfügt über ein mehr als praktisches und ansprechendes Gehäuse, einen schnellen AMD Thunderbird Prozessor, ein Mainboard mit 5 PCI-Steckplätzen, 128 MB Speicher, IBM Festplatte mit 20 MByte konstanter Datentransferrate, ein unglaubliches 50-fach CD-ROM Laufwerk mit Hi-Fi Digitalausgang und eine Dual Monitor Grafikkarte. Das kostet aber bestimmt eine Unmenge Geld, nicht wahr? Nicht wahr, denn der komplette Rechner mit 19" Monitor, Tastatur, Maus und vorinstalliertem Windows ME liegt bei circa 3000 DM. Natürlich ist das mehr als bei Aldi oder Lidl - aber dafür läuft auch alles amtlichst und mit begeisternder Performance und Kompatibilität.

Das Gehäuse

Ein kompakter Mini-Tower mit einigen pfiffigen Ideen, durchdachtem Aufbau und gelungenem Design. Transportabel, da kompakt und mit Tragegriff. Wie bei den neuen Macs lässt sich das Seitenteil nach Betätigung zweier Laschen komplett mit Mainboard und PCI-Karten herunterklappen. Da werden Service, Umkonfiguration und Test zur wahren Freude.

Die schraubenlose Befestigung von allen CD-ROM und Festplatten begeistern den Tüftler, die komplette Kunststoff-Umverpackung und das Temperatur-geregelte Enermax 330 Watt Netzteil den Lärm-geplagten Anwender.

 

Das Mainboard

Bereits der Vorgänger des ASUS A7V133, das A7V, hatte sich in unseren Athlon-Rechnern als zuverlässig und höchst kompatibel gezeigt. ASUS' eigenes BIOS bietet die unserer Meinung nach beste Speichererkennung and -behandlung am Markt, Grundvoraussetzung für einen stabilen Betrieb. Ein zusätzlicher RAID-fähiger Promise ATA100 Controller erlaubt einen Anschluss von bis zu 8 Festplatten, ein integrierter USB-Hub stellt insgesamt 7 USB Ports bereit. Fünf PCI Slots bieten ausreichend Platz für Erweiterungskarten.

Der Prozessor

Endlich ist es soweit: Erstmalig läuft ein AMD-Prozessor nicht nur bei spezialisierten Benchmarks, sondern im realen Leben den Intels davon. Ausgestattet mit dem gleichen Konzept wie die Coppermines (integrierter 256 kB Full Speed Cache), aber einer deutlich schnelleren Recheneinheit, bietet der AMD Thunderbird mindestens gleiche Leistung bei deutlich geringerem Preis. Das merkt man auch hier, der fast identische 'Referenz PC Intel Standard' ist 100 MHz langsamer, bietet deutlich weniger Features, kostet aber 100 DM mehr...

Der 1 GHz Thunderbird weist derzeit ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis auf, und ist damit der ideale Prozessor für das Asus A7V133 Mainboard. Mit PC133 2-2-2 Speicher bestückt lässt dieses Gespann keine Wünsche offen.

Hinweis: Im Herbst 2001 wurde auf das A7V133A gewechselt. Aufgrund der günstigen Speicherpreise wurde schon das Standard-Modell mit 256 MB Speicher bestückt.

Die Festplatte

Moderne Festplatten sind so unglaublich schnell geworden, dass selbst günstige Modelle für die meisten Fälle vollkommen ausreichen. Was uns nicht daran hindert ein Top-Modell zu empfehlen und zu verwenden: Die DTLA-307030 Deskstar 75GXP von IBM besitzt ein ATA100 Interface und eine mittlere Datentransferrate von 20,7 MByte pro Sekunde (c't 16/2000). Diese Platte kontert 96 kHz/24 Bit Mehrspuraufnahmen nur mit einem Achselzucken. Weitere Daten: 30 GByte, 7200 UPM, 2 MByte Cache, mittlerer Stromverbrauch und damit keine kritische Wärmeentwicklung. Sehr ruhig. SCSI? Niemals...

Das CD-ROM Laufwerk

Eher zufällig stiessen wir auf das ASUS CDS-500. Kurz: Ein Traum wurde wahr! Dies ist definitiv das perfekteste CD-ROM Laufwerk welches wir je getestet haben. Und das waren schon einige... Für uns schlicht die Hammerfall unter den CD-ROM Laufwerken! Die Unterschiede zu vielen anderen Laufwerken sind:

1: Zwar ist auch dieses Laufwerk nicht gerade leise, jedoch wird die Drehzahl nach wenigen Sekunden ohne Zugriff in mehreren Stufen heruntergefahren, die Lärmbelästigung also minimiert. 2: Das Laufwerk verarbeitet den Wait-Befehl korrekt. Damit entfällt die berüchtigte Dialogbox 'Laufwerk nicht bereit' beim Einlesen einer CD. 3: Befindet sich eine Audio-CD im Laufwerk fährt es gar nicht erst auf maximale Drehzahl, zu deutsch: Ruhe. 4: Grabben funktioniert einwandfrei und Bit-genau mit 8-18 fach (Mittel 13x). 5: Das einzige uns bekannte Laufwerk mit amtlichem Digitalausgang, perfekt geeignet zur internen Verbindung mit unseren Karten. Bei anderen Laufwerken funktioniert der Digital-Ausgang nur bei Einlegen UND Abspielen einer Audio-CD, selbst bei Pause bricht das Signal zusammen. Hier jedoch wird ein konstantes, perfektes SPDIF-Signal erzeugt, welches bei Daten-CDs Digital Null enthält.

Die Grafikkarte

Die Matrox G400/450 Dual Head mit 32 MB Speicher, zum Betrieb von bis zu zwei Monitoren und TV, war lange Zeit konkurrenzlos. Inzwischen steht mit der Asus V7100 V2D1 eine interessante Alternative bereit. Denn der Geforce MX Chip bietet volle 3D- und DVD- Beschleunigung bei maximal 1024x768 Pixeln pro Monitor. Die Matrox kann dagegen auch zwei 17" Flatpanels noch mit vollen 1280 x 1024 versorgen. Beide Karten bieten ausgereifte Treiber für Windows ME und 2000.

Sie brauchen keinen zweiten Monitor? Wer mal 1 Stunde 'Stereo' gearbeitet hat weiss es besser. Der zweite Monitor ist kein Luxus, sondern jeden Pfennig wert. Man halte sich die Relation vor Augen: Ein kompletter Rechner mit RME Digitalkarte und Software kostet circa 5.000 DM. Da kommt es auf 699 DM für einen zweiten 19-Zöller auch nicht mehr an. Aber selbst wenn dieser später angeschafft wird, oder ein bereits vorhandener älterer Monitor zum Einsatz kommen soll, ist mit den 'Dual Heads' der Grundstein für Flexibilität und vernünftiges Arbeiten gelegt.

Der RME Referenz PC - Professional

Der RME Referenz PC Professional unterscheidet sich in einigen (die Kosten natürlich erhöhenden) Punkten von der Standard-Version. Wer Audio produziert braucht normalerweise auch einen Brenner, viel Platz für Projekte, eine Möglichkeit diese auszulagern, und viel Speicher. Voila....

Der Brenner

Kaum erhältlich, schon unsere neue Referenz: das Teac CD-W512E! Mitte 2000 angekündigt kommt es nun mit knapp 6 Monaten Verspätung auf den Markt. Dafür bietet es neben 3 MB internem Speicher auch gleich Burn-Proof* (lassen Sie sich von Teac's Website oder dem Karton nicht irritieren - beides stimmt!). Neben 12x CD-R brennen, 10x CD-RW brennen und 32x CD-ROM lesen grabbt es Bit-genau mit bis zu 24x. Gegenüber dem Plextor 12/10/32A bietet es ein UDMA2 Interface, verarbeitet den Wait-Befehl korrekt, und liest CD's deutlich schneller ein. Dabei bleibt es grundsätzlich flüsterleise. Im Lieferumfang findet sich das aktuelle Nero 5.0, eine leistungsfähige, professionelle Brennsoftware, die uns ebenfalls auf Anhieb überzeugen konnte.

*Selbst bei Leerlaufen des Pufferspeichers (Buffer Underrun) und minutenlangem Stillstand von Windows ist der Brenner in der Lage, am zuletzt gebrannten Sektor mit hoher Präzision den Brennvorgang wieder aufzunehmen. Damit garantiert er eine gültige CD selbst bei Unterbrechung des Brennvorganges. Für Profis ein Muss.

Die Festplatten

In der Professional-Version werden gleich zwei IBM 30 GByte eingebaut. Zusätzlich findet sich hinter der Klappe unterhalb des CD-ROM Schachtes noch ein (leerer) belüfteter Wechselrahmen, in den jederzeit Festplatten eingelegt werden können, um Daten von/zum Rechner zu transportieren.

Der Speicher

128 MByte ist für den Anfang ganz nett. Wer jedoch nach mehr Spuren drängt, oder einen RAM-Sampler wie die LM4 intensiv nutzt, braucht deutlich mehr RAM. Deshalb enthält die Pro-Version 256 MByte Speicher des Typs PC133 2-2-2, für 133 MHz Speichertakt bei minimalen Waitstates. Letzteres bedeutet schlicht 25% mehr Speichergeschwindigkeit als mit üblichen PC133 Speicherriegeln (3-3-3 oder 2-3-3). Der von uns verwendete Qualitätsspeicher besteht sogar den berüchtigten Test der Zeitschrift c't (ctspd: Kein Fehler).

Bitte beachten Sie: Obwohl wir alles selbst getestet und aufgebaut haben können auch uns Fehler oder Irrtümer passieren. Deshalb möchten wir klarstellen, dass alle in dieser Tech Info enthaltenen Informationen sowohl unsere persönliche Meinung sind, als auch der ständigen Änderung unterliegen. Wer diese Tech Info mit einer PC-Bauanleitung verwechselt sollte sich klar sein, dass wir Anfragen dazu sofort unbeantwortet löschen.

RME wird weder jetzt noch in Zukunft Computer verkaufen. Falls Sie sich jedoch das Zusammenkaufen und -bauen der Einzelteile ersparen wollen:

Bezugsquelle

Alle RME Referenz PCs sind komplett zusammengebaut und vorinstalliert erhältlich. Die Firma Tillmann Computer Systeme in Hannover baut die Rechner streng nach unseren Vorgaben, und prüft deren Funktion vor dem Versand/der Auslieferung. Selbst die Treiber für alle RME-Karten samt DIGICheck sind schon installiert. RME-Digitalkarten sind jedoch nur im Fachhandel erhältlich, also im Rechner nicht enthalten.

Preise Komplett-System

Standard, Ausstattung wie beschrieben, inklusive Maus, Tastatur und Windows ME: 2600 DM inkl. MwSt

Wie zuvor mit 19" Monitor: 3300 DM inkl. MwSt

Professional, Ausstattung wie beschrieben, inklusive Maus, Tastatur und Windows ME: 3800 DM inkl. MwSt

Wie zuvor mit 19" Monitor: 4500 DM inkl. MwSt

Achtung: Preise vom 30.04.2001. Änderung aufgrund von Preisschwankungen der Einzelkomponenten vorbehalten!

Anschrift:
Tillmann Computer
Krumme Str. 3
30559 Hannover

Tel.: 0511 / 952 62-97
Fax.: 0511 / 952 62-98
E-Mail: info@ticomsys.de
Web: www.ticomsys.de

Copyright © Matthias Carstens, 2000/2001.
Alle Angaben in diesem Tech Info sind sorgfältig geprüft, dennoch kann eine Garantie auf Korrektheit nicht übernommen werden. Eine Haftung von RME für unvollständige oder unkorrekte Angaben kann nicht erfolgen. Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokumentes und die Verwertung seines Inhalts sind nur mit schriftlicher Erlaubnis von RME gestattet.

 

Hauptseite    News    AD/DA-Wandler    Digitalkarten    MADI Serie     DIGICheck    Mic Preamps
Zubehör    Support    RME Newsgroup    Rund um RME    Bezugsquellen    Downloads    Links

Copyright 2002 RME. Alle Rechte vorbehalten. RME ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Diese Website enthält Namen und Marken anderer Firmen