Die RME Referenz PCs:
Hardware Empfehlungen - Übersicht

»Zurück zur Tech Info

Einleitung

RME bekommt täglich Anfragen, welche Konfiguration und welche Hardware am besten für die Arbeit mit Audio am PC geeignet sei. Wir haben uns daher entschlossen diesem Thema eigene Tech Infos zu widmen. Statt ausufernder Hardwarelisten und (un-) möglicher Konfigurationen beschränken wir uns auf einige Komplettsysteme, deren Einzelkomponenten ausführlich beschrieben werden. Bei der Zusammenstellung dieser Systeme haben wir folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • Vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis aller Komponenten
  • Begeisternde Performance
  • Möglichst hohe Kompatibilität
  • Optimiert für Audio-Betrieb
  • Keine Beachtung von Upgrade-Möglichkeiten

Der letzte Punkt ist für langjährige PC-User nichts neues. Zukunftssicherheit gibt es in der schnell-lebigen PC-Branche nicht. Egal was man heute kauft, es ist übermorgen nicht nur veraltet, sondern auch nicht überzeugend aufrüstbar. Wer meint mit Upgrade-CPUs diverser Hersteller, Adapterkarten oder Lötkolben (Mainboardmodifikation) den Giganten ein Schnippchen zu schlagen, trickst sich selbst aus. Ein bisschen mehr Rechenpower für vergleichsweise viel Geld, während der komplette Neukauf aller Komponenten die Performance explodieren lässt - das kostet im Endeffekt viel Zeit und Nerven, die man besser produktiv umsetzen sollte.

Ausführliche Informationen zur optimalen Konfiguration von Windows 9x enthält die Tech Info Tuning Tips für Low Latency Betrieb. Glücklicherweise laufen Windows 2000 und XP (bis auf die Hintergrundoptimierung) auch ohne jedes Tuning optimal.

Die RME Referenz PCs 2003

Die im folgenden beschriebenen Rechnerkombinationen wurden von unserem Partner Ticomsys in grösseren Stückzahlen aufgebaut und erfolgreich eingesetzt. Die PCs sind bewusst kompatibel aufgebaut, erzielen aber trotzdem eine hervorragende Performance.

Obwohl alle unsere Tips und Empfehlungen generellen Charakter haben, können wir beste Performance natürlich nur mit Digitalkarten der Firma RME garantieren :-))

Da auch ältere PCs inzwischen für viele Anwender vollkommen ausreichende Performance bieten, finden Sie weiter unten auch ältere Ref-PC Tech Infos. Damit steht auch beim Gebraucht-Kauf eine nützliche Informationsquelle zur Verfügung.

Referenz PCs 2002

Aufgrund andauernder Probleme und nicht enden-wollender Bugs mit fast allen Chipsätzen für AMD-Prozessoren, noch zu neuen alternativen Chipsätzen, Motherboards mit ungeklärten Inkompatibilitäten oder Qualitätsproblemen, sowie seinerzeit nur geringen (wenn überhaupt) Leistungsvorteilen von AMD-Prozessoren bei ebenfalls geringem Preisvorteil, sahen wir uns Anfang bis Mitte 2002 nicht in der Lage, ruhigen Gewissens einen AMD-basierten Rechner als Referenz-PC vorzustellen.

Dies änderte sich erst gegen Ende 2002. Die nunmehr wieder positiven Erfahrungen mit AMD-Systemen fasste Anders Fahlén in der Tech Info Die grosse RME/AMD Übersicht zusammen.

Referenz PCs 2001

Referenz PCs 2000

Unser Kommentar zu den ersten Referenz-PCs:

...So liessen sich schon mit unserem ersten Hammerfall-bestückten Referenz-PC in Cubase 24 Spuren Audio (16 Bit 44,1 kHz) von Festplatte abspielen, während einige MIDI Spuren einen Model-E Echtzeit Synthesizer triggerten (komplette Tonberechnung/Ausgabe per CPU), UND wir an einem MIDI Keyboard noch den Pro-5 wabern liessen (Messe-Demo Frankfurt 2000). Das alles bei 3 ms Latenz...

Historie

Der RME Referenz PC war anlässlich der Frankfurter Musik Messe 2000 als Hilfestellung für den Audio-interessierten PC User gedacht - und entwickelte sich unerwartet zu einem 'Renner'. Die klaren Empfehlungen waren genau das, was durch die Vielfalt des Marktes verwirrte Anwender suchten. Der fundierte Hintergrund begeisterte selbst gestandene Journalisten, was eine Welle an Bauvorschlägen in diversen Zeitschriften nach sich zog. Die Zeitschrift Keyboards druckte sogar unsere Tech Info praktisch unverändert in Heft 7/00 in der Reihe 'Dr. PC' ab (und erhielt dafür ein überwältigendes, durchweg positives Feedback der Leser). Die Firma Steinberg nutzt RME Referenz PCs als Referenz (sic) und präsentiert darauf Nuendo, sowohl bei Journalisten als auch professionellen Anwendern.

Inzwischen stehen RME Referenz PCs in zahlreichen professionellen Studios, ja selbst bei Rundfunkanstalten. Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit, gepaart mit 2 Hammerfalls, ersetzen sie im Normalfall 2-3 ältere Rechner. Und während unsere Mitbewerber mit den üblichen Allgemeinplätzen oder schlechten Kopien der Referenz PC Tech Info nachzogen, schrieb RME erneut Geschichte, und war der erste Hersteller von digitalen Audiolösungen, der einen AMD-Athlon basierten Rechner uneingeschränkt empfahl. Und es geht weiter...

Copyright © Matthias Carstens, 2000-2003.
Alle Angaben in diesem Tech Info sind sorgfältig geprüft, dennoch kann eine Garantie auf Korrektheit nicht übernommen werden. Eine Haftung von RME für unvollständige oder unkorrekte Angaben kann nicht erfolgen. Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokumentes und die Verwertung seines Inhalts sind nur mit schriftlicher Erlaubnis von RME gestattet.

Hauptseite    News    AD/DA-Wandler    Digitalkarten    MADI Serie     DIGICheck    Mic Preamps
Zubehör    Support    RME Newsgroup    Rund um RME    Bezugsquellen    Downloads    Links

Copyright 2002 RME. Alle Rechte vorbehalten. RME ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Diese Website enthält Namen und Marken anderer Firmen