MADI Router

  • 12 Port MADI
  • Digitales Patchbay & Formatwandler
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

MADI & AES/EBU Serie

MADI Info Center

Weitere Infos

Case Study (EN)

RME MADI Router

MADI Router

Überblick

Anschlüsse / Features

  • 12 verbundene MADI-Streams
  • 4 MADI-Gruppen mit Ein- und Ausgängen auf SC optisch, BNC koaxial und RJ45
  • Bildschirmgestütztes Routing von Einzelkanälen, Stereokanälen, 4er- oder 8er-Gruppen
  • 12 MADI-Ports (4x optisch, 4x koaxial, 4x Twisted Pair)
  • Redundante Netzteile
  • Wordclock Ein- und Ausgang
  • USB-Anschluss für einfache Firmware-Updates und Speichern/Laden von Geräte-Presets

Aufbauend auf dem Erfolg der MADI Bridge und des MADI Converters präsentiert RME einen würdigen Nachfolger beider Geräte - tatsächlich weit mehr als einen Nachfolger, denn dieses Gerät wird wie seine Vorgänger MADI Netzwerke über viele Jahre hinweg inspirieren und verbessern.

Der kompakte MADI Router verbindet MADI-Geräte verschiedener Hersteller mit nie da gewesener Flexibilität. Dies wird durch verschiedene technische Merkmale erreicht: er kann gleichermaßen zwischen optischen und elektrischen MADI-Formaten wandeln, Signale auffrischen oder verstärken, und sie vor allem auf verschiedenen Anschlüssen verteilen oder zusammenführen - und dies alles zur selben Zeit. Der MADI Router verbindet die Vorteile von Punkt-zu-Punkt Verbindungen, beispielsweise ihre geringe Latenz und schnelle Verbindungsherstellung, mit der Flexibilität von Audio-Netzwerken, in denen jedes Gerät Zugriff auf jeden Audiokanal aller angeschlossenen Geräte hat.

Bei der einfachsten Art der Verbindung werden MADI-Eingangssignale ohne Veränderung an einen oder mehrere MADI-Ausgänge weitergeleitet, ohne die darin enthaltenen Daten zu verändern. Diese Art der Verbindung ist beispielsweise nützlich, wenn Hersteller das MADI-Signal zur Einbettung geschützter Kontrolldaten verändert haben, oder wenn große Bestandteile eines MADI-Systems auf Knopfdruck anders verbunden werden sollen, zum Beispiel beim Ausfall einer Stagebox.

Es ist auch möglich, die in den angeschlossenen MADI-Signalen enthaltenen Audiokanäle in neuen MADI Datenströmen zusammenzuführen. Zu diesem Zweck verfügt der MADI Router über vier Matrizen, welche unabhängig voneinander auf die bis zu 768 Audiokanäle der zwölf MADI Eingänge zugreifen, und bis zu 64 dieser in einen neuen MADI Datenstrom zusammenfassen, sofern die Quellsignale identische Abtastrate besitzen und zueinander synchron sind.

Top

Merkmale

Bei der Entwicklung des MADI Routers standen Übersichtlichkeit und einfache Bedienung im Vordergrund. Er ist der einzige Audio-Router seiner Art der sich vollständig und ohne externe Hilfsmittel direkt am Gerät bedienen lässt. Dazu wurde er mit einem TFT-Display ausgestattet, dessen Anzeige den aktuellen Status des Geräts anzeigt, und komfortabel durch die Einstellungsoptionen führt. Die Bedienung geschieht mittels vier Tasten und zwei Drehgebern.

Der Zustand des Geräts, samt seines vollständigen Audioroutings, wird mit jeder Änderung gespeichert (AutoSave) und nach einem Neustart des Geräts innerhalb von 10 Sekunden wiederhergestellt. Zusätzlich stehen 15 Presets zur Verfügung, welche vom Nutzer sowohl gespeichert und geladen, als auch in einer Vorschau vor dem Laden gepüft werden können.

 

Auf der Rückseite des Geräts bieten sich eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten für maximale Kompatibilität in verschiedensten Einsatzgebieten. Vier optische und vier koaxiale MADI-Eingänge erkennen Signale diverser Formate und Abtastraten. Eine gleiche Anzahl von Ausgängen bieten sich für jeweils entweder das elektrisch regenerierte Signal eines beliebigen Eingangs, oder ein aus den Audiokanälen verschiedener Eingänge zusammengestelltes Signal an. Eine neu entwickelte Ausgangsschaltung erhöht die Zuverlässigkeit koaxialer Datenübertragung bei langen Kabeln; optische Kabel unterstützen bis zu zwei Kilometer.

Eine Neuheit bei RME sind die vier MADI TP (Twisted Pair) Anschlüsse. Diese vier kombinierten Ein- und Ausgänge stellen MADI an einer herkömmlichen Netzwerkbuchse zur Verfügung, und ermöglichen so die Verwendung üblicher Netzwerkkabel über Distanzen von bis zu 150 m. Zusätzlich stellt der MADI Router an den MADI TP Anschlüssen Gleichspannung zur Versorgung des ADAT Converters und des AES3 Converters zur Verfügung.

Alle 12 MADI Anschlüsse sind vollständig unabhängig voneinander. Sie wurden in vier Gruppen“A”, “B”, “C” und “D” aufgeteilt. Der Wordclock-Eingang kann als Grundlage für jedes der vier mit Hilfe der Matrix neu zusammengestellten Signale genutzt, oder aber Jitter-bereinigt am Wordclock-Ausgang weitergegeben werden. Dieser kann wahlweise auch eine interne Abtastrate anderen Geräten zur Verfügung zu stellen (Master), oder eine Wordclock aus einem der zwölf angeschlossenen MADI-Signale weitergeben.

Zwei zueinander redundante 100 Watt Netzteile liefern genügend Energie für das Gerät selbst, als auch für bis zu acht an den MADI TP Buchsen angeschlossene passive Geräte. Die Stromzufuhr ist mit den optional erhältlichen Netzkabeln an den Buchsen verriegelbar.

Top

Technische Daten

MADI Router

Stromversorgung: Zwei interne redundante Schaltnetzteile, 100-240V AC, max. 100W

Abmessung ohne Rackohren (WxHxD): 440 x 44 x 240 mm

Temperaturbereich: +5° bis zuo +50° Celsius (41° F up to 122°F)

Gewicht: 2,8 kg

 

Eingänge | MADI

Koaxial via BNC, 75 Ohm, gemäß AES10-1991
High-sensitivity input stage (< 0.2 Vpp)

Optisch via FDDI Duplex SC Anschluss
62.5/125 und 50/125 Multimode kompatibel

Sowohl der koaxiale als auch der optische Port akzeptieren sämtliche MADI-Signale

Twisted Pair via RJ45 Anschluss (Ein- und Ausgang)
Pinout “EXT”: 1-2 receive, 3-6 send, 4-5 DC +48V, 7-8 -48V

Bitte beachten: Die verwendete Implementierung für die Twisted Pair-Anschlüsse basiert auf standardisierter Ethernet-Technologie wie beispielsweise 8b/10b Encoding für Gleichspannungsausgleich, welches für Stabilität über größere Kabellängen wichtig ist. Derzeit ist dies proprietär für RME-Geräte, Implementierungen anderer Hersteller können unter Umständen Inkompatibilitäten aufweisen.

 

Inputs | Word Clock

BNC, nicht terminiert (10 kOhm)

Switch für interne Termination 75 Ohm

Automatische Double/Quad Speed Erkennung

SteadyClock garantiert eine extrem jitter-arme Synchronisation

Kapazitiv gekoppelte, galvanisch getrennte Eingänge

Signal Adaptation Circuit: signal refresh through auto-center and hysteresis

Überspannungs-Schutz

Level Range: 0,7 Vpp – 3.3 Vpp

 

Ausgänge | MADI

Koaxial via BNC, 75 Ohm, gemäß AES10-1991
Ausgangsspannung 750 mVpp
Kabellänge: bis zu 200 m

Optisch via FDDI Duplex SC Anschluss
62.5/125 und 50/125 Multimode kompatibel
Kabellänge (optisch): bis zu 2000m

 

Augänge | Word Clock

BNC

Max. Ausgangsspannung: 3,3 Vpp

Ausgangsspannung @ 75 Ohm: 1,65 Vpp

Impedanz: 10 Ohm

Frequenzbereich: 27 kHz – 200 kHz

Top