HDSPe MADIface
  • 128-Kanal 192 kHz MADI PCI ExpressCard
  • für Notebook-Computer
HDSPe MADIface
  • 1
  • 2

MADI & AES/EBU Serie

MADI Info Center

mehr Informationen

RME HDSPe MADIface

HDSPe MADIface

Überblick

Ausstattung

  • ExpressCard/34 Interface
  • 64 Input-Kanäle / 64 Output-Kanäle
  • 1 x MADI I/O (optisch und koaxial)
  • Kein externes Netzteil erforderlich


Unterschiede zur HDSPe MADI

  • Kein direkter Wordclock I/O*
  • Kein direkter MIDI I/O**
  • Kein analoger Monitorausgang
  • Kein TCO anschließbar

Moderne Notebooks bieten eine Rechenleistung auf dem Niveau schneller Desktop-Systeme. Doppelkernprozessoren, 2 GigaByte Speicher, grosse und schnelle Festplatten, Dual-Monitorbetrieb mit schneller Grafikkarte - all dies ist heutzutage auch klein, leicht und transportabel erhältlich. Kein Wunder also, dass RME immer mehr Anfragen nach einer portablen MADI-Lösung erhält. Dank des schnellen PCI-Express-Busses und neuester, extrem leistungsfähiger FPGAs, kann RME nun einen weiteren Meilenstein in seiner Firmengeschichte präsentieren - das weltweit erste und einzige MADI Interface für Notebooks auf Basis einer ExpressCard: das MADIface!

Bestehend aus der HDSPe ExpressCard MADI und einer kleinen Breakoutbox, bietet MADIface volle MADI-Power: 64 Kanäle Inputs und 64 Kanäle Outputs, bis 192 kHz Samplefrequenz, in MADI integrierte MIDI-Übertragung, vollständiges - auch fernbedienbares - TotalMix mit allen Features der 'grossen' HDSPe MADI, sowie niedrigste Latenz und CPU-Belastung. Das alles höchst komfortabel mit direkter Speisung von der ExpressCard, also ohne externe Stromversorgung.

Das MADIface ist vollständig kompatibel zu allen Geräten mit MADI-Interface. Es lässt sich selbstverständlich ideal mit den Produkten der RME MADI-Serie kombinieren. So entsteht beispielsweise mit dem ADI-648 ein in Preis und Leistung unschlagbares 8-fach ADAT-Optical-Interface. Mit dem ADI-6432 steht dem MADIface ein bidirektionales AES/EBU-Frontend mit 64 Kanälen zur Verfügung. Selbstverständlich können auch RMEs High-End MicPreamp Micstasy und ADI-8 QS (jeweils mit MADI-Option) angeschlossen werden.

Durch die integrierte Secure Flash Technologie erhält der User eine zukunftssichere Lösung für kontinuierliche Hardware- und Treiber-Updates.

Das MADIface kann mit dem Sonnett Echo ExpressCard Adapter an einem Thunderbolt-Anschluss betrieben werden (z. B. Macbook Pro, iMac).

Top

Merkmale

RMEs HDSPe ExpressCard MADI ist eine echte PCI-Express Lösung, und kann so alle Vorteile des neuen Formates vollständig umsetzen und in Sachen Performance für Audio nutzbar machen. Die ExpressCard basiert auf der PCI Express Base Specification v1.1. Als Verbindung zwischen ExpressCard MADI und Breakout-Box kommt handelsübliches Firewire-Kabel zum Einsatz (6-Pin IEEE 1394a). Es wird jedoch kein Firewire-Protokoll verwendet. Das mitgelieferte Kabel ist 1 Meter lang. Die ExpressCard MADI liefert die Betriebsspannung für die Breakout-Box, es ist daher kein externes Netzteil notwendig.

Das MADIface bietet volle Unterstützung für 56- und 64-Kanal Modi, sowie Double und Single Wire (96k Frame) Technik für 96 kHz. Der volle 64-Kanal Support spiegelt sich auch im Hardware-Mischer TotalMix wider. Alle 64 Eingänge und 64 Playback-Kanäle lassen sich vollkommen frei auf alle 64 physikalischen Ausgänge routen und mischen. Das entspricht einem 8192-Kanal Mischer! Damit bieten RMEs MADI-Interfaces den bislang leistungsfähigsten, auf einer PCI-Express-Karte implementierten Router/Mischer, und erlauben über den eigentlichen Rechner-I/O-Betrieb weitere interessante Anwendungen, wie:


TotalMix ist komplett per MIDI fernsteuerbar. Weiterhin stehen RMS- und Peak Level Meter in Hardware bereit, zur vollen Signalkontrolle von 192 Kanälen bei kaum messbarer CPU-Belastung.

RME nutzt einen Konfigurationsspeicher für die wichtigsten Settings der Karte. Statt wie bisher üblich vom Einschalten des Rechners bis zum Laden des Treibers in einem Default-Modus zu operieren, aktiviert MADIface sofort beim Einschalten die zuletzt benutzte Samplefrequenz, Master/Slave Konfiguration und MADI-Format. Damit sind Störgeräusche und Probleme im Clock-Netzwerk auch beim Einschalten oder Neu-Booten des Rechners ausgeschlossen.

Als Software wird mitgeliefert:

DIGICheck für Windows: Spectral Analyser, Professionelle Level Meter 2/8/64-Kanalig, Vector Audio Scope, Global Record, viele weitere Analysefunktionen

Treiber: Windows 2000/XP/Vista/64 (komplett ASIO-Multiclient mit WDM, GSIF 2.0 und ASIO 2.0), Mac OS X Intel (Core Audio und Core MIDI).


Anmerkungen

* Während viele MADI-Geräte eine zusätzliche Wordclock- oder AES-Leitung benötigen, kann das MADIface (wie alle RME-Geräte) dank SteadyClock(TM) die Referenzclock jitterarm direkt aus dem MADI-Signal extrahieren, und so Verbindungen über lange Strecken noch einfacher machen. Bei Nutzung eines weiteren RME-Gerätes stehen daher auch Wordclock Ein- und Ausgang bereit, die am MADIface direkt nicht vorhanden sind.

** MADIface bietet im Treiber einen virtuellen MIDI-Port. Dieser I/O dient bevorzugt zur Fernsteuerung weiterer RME MADI Geräte, kann aber auch zum Senden und Empfangen normaler MIDI-Daten genutzt werden. Die MIDI-Daten werden unsichtbar in das MADI-Signal verwoben und übertragen. Statt am MADIface erhält man einen physikalischen Zugriff also an dem an das MADIface angeschlossenen RME-Gerät.

Top

Settings

HDSPe MADI

Nach einem Klick auf das Symbol im Systray der Taskleiste (Hammer) erscheint der Konfigurationsdialog des MADIface. Der übersichtliche, klar gegliederte Aufbau und die einzigartigen, informativen Statusfenster für Eingangssignal, Clock-Modi und Samplefrequenz machen den Umgang mit dem MADIface zu einem Vergnügen.

RMEs exklusives SyncCheck prüft die Synchronität des Eingangssignales zur internen Clock. Dieses Verfahren erleichtert die Fehlersuche enorm, der aktuelle Zustand wird im Settingsdialog in Klartext ausgegeben.

MADIface ist mit SteadyClock(TM), RMEs einmaliger Sync-Clock-Technologie ausgerüstet. Damit wird das Gerät zur idealen Sync-Referenz für das ganze Studio: SteadyClock frischt Clock-Signale auf, entfernt Jitter, und sorgt jederzeit für optimale AD/DA-Wandlung und damit eine sensationelle Klangqualität, vollkommen unabhängig von der Qualität der verwendeten Referenzclock.

Dank SteadyClock kann das MADIface seine Samplefrequenz selbst frei bestimmen. Der DDS Dialog erlaubt eine direkte Anwahl der für Audio und Video gebräuchlichsten Samplefrequenzen. Zusätzlich kann die Samplefrequenz über zwei Schieberegler im Bereich +/- 4% vollkommen frei und in Echtzeit verändert werden.

Es können bis zu 3 MADIfaces und HDSPe Multiface/Digiface gleichzeitig benutzt werden, in beliebiger Kombination. Damit stehen bei 48 kHz bis zu 192 Eingänge und 192 Ausgänge zur Verfügung, bei 96 kHz 96 Eingänge und 96 Ausgänge. Bitte beachten Sie, dass die meisten Notebooks nur über einen PCI-Express Slot verfügen.

Top

Technische Daten

ExpressCard, 34 mm Standard

1-Lane PCI Express Endpoint device (keine PCI Express zu PCI Bridge), revision 1.1.

250 MB/s Transferrate pro Richtung

Secure BIOS Technologie: Karte bleibt auch bei abgebrochenem Flash-Vorgang benutzbar

Ausgang: IEEE 1394 Buchse, nicht FireWire-kompatibel

Alle Einstellungen in Echtzeit änderbar

Clock-Modi Slave und Master

Automatische und intelligente Master/Slave Clocksteuerung

Sync-Quellen: MADI koaxial, MADI Optical, Intern

Varipitch: per Eingangssignal oder Wordclock

Samplefrequenzen: 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz, variabel (Sync/DDS)

Jitter: < 1 ns, intern und alle Eingänge

Jitter-Empfindlichkeit: PLL arbeitet selbst bei 100 ns Jitter störungsfrei

Enthält DIGICheck: Einzigartiges Mess-, Analyse- und Test-Tool

Lieferumfang: ExpressCard MADI, Breakout-Box, Kabel 1 Meter (IEEE 1394), Treiber-CD

Anschlüsse Breakout Box

Eingang MADI optisch, MADI koaxial (BNC)

Ausgang MADI optisch, MADI koaxial (BNC)

MIDI Ein- und Ausgang: per virtuellem MIDI Port und MADI-Übertragung

Top

Zubehör

MADI1S: Optisches MADI Kabel, 1 m

MADI3D: Optisches MADI Kabel, 3 m

MADI6D: Optisches MADI Kabel, 6 m

MADI10D: Optisches MADI Kabel, 10 m

MADI20D:Optisches MADI Kabel, 20 m

Top