HDSPe ExpressCard
  • ExpressCard/34 für
  • Notebook-Computer
HDSPe ExpressCard
  • 1
  • 2
  • 3

PCI Express Serie

interne Interfaces

externe Interfaces

mehr Informationen

RME HDSPe ExpressCard

RxpressCard Interface

Überblick

Im Jahre 2001 revolutionierte RME mobiles Audio-Recording mit der Einführung des HDSP Systems, bestehend aus CardBus-Karte und einer externen I/O-Box. Das weltweit erste professionelle Mehrspursystem für Notebooks war geboren.

Während andere Produkte oftmals schon nach wenigen Jahren ihre Daseinsberechtigung verlieren, ist das HDSP System dank kontinuierlicher Firmware- und Treiberupdates auch heute noch top-aktuell, bietet nach wie vor unübertroffene Performance, und erfreut sich bei Anwendern ungebrochener Beliebtheit. Mit der HDSPe ExpressCard bleibt das HDSP System auf der Höhe der Zeit - und kompatibel zu allen neuen Notebooks mit ExpressCard-Slot.

Die HDSPe ExpressCard unterstützt den bekannten RME-eigenen seriellen Audio-Bus, der in Verbindung mit dem Multiface II, Multiface, Digiface sowie dem RPM DJ Interface arbeitet. RME bietet damit einen nahtlosen Umstieg auf schnellere PCI-Express Systeme, ohne dass Besitzer älterer RME-Systeme dabei den Grossteil ihrer Hardware-Investition zu verlieren. Dank der Secure BIOS Technologie bleibt die Karte auch bei abgebrochenem Flash-Vorgang benutzbar.

HDSPe PCI Card und ExpressCard stellen die optimalste Schnittstelle für professionelles Audio dar - keine andere Lösung kann in Punkto niedriger Latenz und niedrigster CPU-Last mithalten. Und auch in Sachen Mitbewerb ist RMEs HDSP System immer noch unübertroffen. Kein anderer Hersteller bietet eine derart flexible, robuste, performante und vor allem erweiterbare Lösung.

Die RME ExpressCard kann mit dem Sonnett Echo ExpressCard Adapter an einem Thunderbolt-Anschluss betrieben werden (z. B. Macbook Pro, iMac).

Top

Merkmale

ExpressCard Interface

RMEs HDSPe ExpressCard ist eine vollständige PCI Express Lösung, bei der nicht einfach nur eine PCI zu PCI Express Bridge an die bisherige Technik angehängt wird. Stattdessen arbeitet die Karte direkt mit PCI-Express, und kann so alle Vorteile des neuen Formates vollständig umsetzen und in Sachen Performance für Audio nutzbar machen. Dank voller Flash Update Fähigkeit sind Anpassungen, Verbesserungen und Bugfixes jederzeit einfach und schnell durchführbar.

Die ExpressCard basiert auf der PCI Express Base Specification v1.1. Sie stellt ein 1-Lane PCI Express Endpoint Device dar, unterstützt 2.5 Gbps line speed, und bietet dank Packet-based Full-Duplex Kommunikation eine Transferrate von bis zu 500 MB/s - nämlich 250 MB/s in jede Richtung.

Als Verbindung zwischen ExpressCard und I/O-Box kommt handelsübliches FireWire-Kabel zum Einsatz (6-Pin IEEE 1394a). Es wird jedoch kein FireWire-, sondern ein eigenes Busprotokoll verwendet. Das mitgelieferte Kabel ist 4 Meter lang. Die ExpressCard liefert keine Betriebsspannung für die I/O-Boxen, daher befindet sich im Lieferumfang ein kompaktes Hi-Tech Schaltnetzteil.

Top

Technische Daten

ExpressCard, 34 mm Standard

1-Lane PCI Express Endpoint Device (keine PCI Express zu PCI Bridge), Revision 1.1.

250 MB/s Transferrate pro Richtung

Secure BIOS Technologie: Karte bleibt auch bei abgebrochenem Flash-Vorgang benutzbar

Ausgang: IEEE 1394 Buchse, RME Bus Protokoll

Lieferumfang: ExpressCard, Kabel 4 Meter (IEEE 1394), Schaltnetzteil 100 V-240 V/12 V, 1.25 A, Akku-Kabel, Auto-Kabel


Top