Infoseite zum DIGI96 Serie Treiber für Mac OS X®

Ȇbersicht Mac OS

1. Installation (Top)

Ein Doppelklick auf digi96_13.gz entpackt das Archiv zu digi96.tar und dem Ordner Digi96, welcher den Treiber digi96.pkg enthält. Die Installation erfolgt automatisch durch Doppelklick auf diese Datei. Im Ordner finden Sie ausserdem den Settingsdialog. Dieses Programm kann in einen beliebigen Ordner kopiert werden, muss aber bei jedem Start des Rechners ein Mal geöffnet werden, damit die gespeicherten Einstellungen in die Hardware übertragen werden. Wir empfehlen, das Programm in Systemeinstellungen/Startobjekte anzumelden. Mit der Option 'Ausblenden' bleiben die Programme beim Start im Dock (minimiert). Hinweis: Seit 10.3 (Panther) befindet sich Startobjekte in Systemeinstellungen/Benutzer.

Nach der Installation ist der Rechner neu zu starten.

2. Funktionen und Einschränkungen (Top)

Dieser Treiber wurde nur unter Jaguar 10.2.8 und Panther getestet. Ältere OS X-Versionen werden von uns weder jetzt noch später unterstützt.

Dieser OS X-Treiber unterstützt Interleave-Modus. Er arbeitet daher mit jeder OS X Audiosoftware. Jedoch sind nicht in allen Anwendungsprogrammen alle Ein- und Ausgänge frei nutzbar. Auch kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung von mehr als 2 Kanälen kommen.

Über Systemeinstellungen / Audio-MIDI-Konfiguration kann die Audiohardware im System in gewissen Grenzen konfiguriert werden. Programme, die keine Karten- und/oder Kanalauswahl unterstützen, verwenden das hier als Standard-Input und Standard-Output gewählte Gerät. (Soundstudio, Mplayer, Amplitube etc.).

Im unteren Teil des Fensters lassen sich die Eigenschaften der Audiohardware anzeigen und verändern. Auf der Aufnahmeseite sind keine Einstellungen möglich. Programme, die keine Kanalauswahl unterstützen, verwenden immer die Kanäle 1/2, also das erste Eingangspaar. Bei einer DIGI96/8 wären dies die ersten beiden ADAT-Kanäle.

Seit OS X 10.3 lässt sich die Wiedergabe über Lautsprecher konfigurieren auf jeden beliebigen Kanal routen. Selbst die Zuordnung von Mehrkanalwiedergabe (Surround, DVD Player) ist möglich.

3. Mehrkartenbetrieb (Top)

OS X erlaubt die Verwendung von mehr als einer Audiokarte. Die gleichzeitige Nutzung mehrerer Karten in einem Programm ist ebenfalls möglich, wird derzeit jedoch von fast keiner Software unterstützt. Aktuell ist uns nur Digital Performer als Mehrkarten-fähiges Programm bekannt.

Seit Treiberversion 1.3 nummeriert der DIGI96 OS X Treiber alle Karten durch, so dass eine Zuordnung und Verwaltung in Mehrkarten-fähigen Programmen gewährleistet ist.
 

4. Hinweise (Top)

Der Treiber wurde entsprechend der Fähigkeiten von OS X verändert. Dies betrifft zum einen die Bedienung, denn der Anwender wählt nun im Settingsdialog ob SPDIF oder ADAT ausgegeben wird. Das Eingangsformat wird automatisch erkannt, SPDIF arbeitet immer auf dem Kanalpaar 1+2. Die Karte arbeitet jedoch immer als 8-kanaliges Device.

Die Latenz ist unter CoreAudio nicht mehr vom Hardware-Buffer der Karte abhängig. Es ist daher auf schnellen Rechnern nunmehr möglich, Latenzen bis herunter zu 1,5 ms (64 Samples) zu nutzen, während die DIGI96 Serie unter OS 9.x und Windows nur 5,8 ms als kleinste Latenz erlaubt.
 

Hauptseite    News    AD/DA-Wandler    Digitalkarten    MADI Serie     DIGICheck    Mic Preamps
Zubehör    Support    RME Newsgroup    Rund um RME    Bezugsquellen    Downloads    Links

Copyright 2002-2004 RME. Alle Rechte vorbehalten. RME ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Diese Website enthält Namen und Marken anderer Firmen