EXPANSION BOARDS:

AEB4-O / AEB8-O

AEB4-I / AEB8-I
TEB
WCM
 

Word Clock Modul für die DIGI96® Serie

Professioneller Word Clock I/O -
mit Masterclock und Test-Generator!

 

Übersicht Betrieb Technische Daten und Merkmale Besondere Technologien Verkaufspreis
 
ÜBERSICHT WCM MKII

Das WCM MKII (Word Clock Modul) versieht die DIGI96 Serie mit einem Word Clock Ein- und Ausgang in professioneller Qualität. Eine auf geringsten Jitter optimierte PLL-Schaltung, ein integrierter Clock Generator, und ein einmaliger Test-Modus ergeben eine optimale Erweiterung der Fähigkeiten unserer Digitalkarten, wie sie von vielen professionellen Anwendern gewünscht wurde.

Auch beim WCM haben wir uns nicht damit begnügt, bekannte Standardschaltungen zu verwenden. Stattdessen verhilft eine neu entwickelte Eingangsschaltung dem WCM zu einer bisher unerreichten Kompatibilität und Betriebssicherheit. Leuchtdioden für Betriebsspannung, Test-Modus und LOCK verschaffen auf einen Blick Klarheit über den Betriebszustand.

Das weiterentwickelte Word Clock Modul MKII bietet über einfach zu bedienende DIP-Schalter weitere Modi, die das WCM vollständig kompatibel zu allen derzeit verwendeten Wordclocks macht. Ein- und Ausgang lassen sich unabhängig in den Single- oder Double Speed Modus schalten, sowie eine interne Terminierung aktivieren. Damit entfallen T-Stück und BNC-Terminator. Der interne Clock-Generator kann nicht nur 44,1 kHz, sondern auch 48 kHz bereitstellen. Dank der Single/Double Umschaltung des Einganges stehen also 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz und 96 kHz intern zur Verfügung.

Damit steht das WCM MKII voll in der Tradition all unserer Produkte: zuverlässig, leicht einsetzbar, beste Performance!
 

BETRIEB DES WCM MKII

Der Einsatz des Word Clock Moduls ist dank der intelligenten Zusammenarbeit mit der DIGI96 Serie vollkommen stressfrei. Zur Aktivierung genügt im Feld 'Clock Mode' ein Klick mit der Maus auf 'Word Clock'. Im links daneben befindlichen Feld 'Output Status' kann nun kontrolliert werden, ob die Word Clock tatsächlich von der Karte benutzt wird. Bei Vorhandensein eines verwertbaren Eingangssignals wechselt die dritte Zeile von 'Clock Master' zu 'Word Clock'. Diese Anzeige arbeitet genauso wie die grüne 'Lock' LED neben der BNC Eingangsbuchse, informiert also direkt am Bildschirm, ob ein gültiges Word Clock Signal anliegt und sich das WCM darauf einstellen konnte.

Die Anzeige der Samplefrequenz in 'Output Status' entspricht in diesem Modus nicht der tatsächlichen Frequenz, sondern der Kennung im Digitalsignal.

 

 

TECHNISCHE DATEN UND MERKMALE
 
Modul braucht weder Treiber noch Steckplatz auf dem Motherboard
Low Jitter Design: typisch 2,5 ns im PLL Betrieb (44,1 kHz)
PLL arbeitet selbst mit mehr als 40 ns Eingangsjitter ohne Aussetzer
Hochempfindliche Eingangsstufe arbeitet ab 1 Vss Eingangssignal
Unempfindlich gegen DC-Offsets im Netzwerk
Überspannungsschutz an Ein- und Ausgang
Kurzschlußsichere Ausgangsstufe
Integrierter Clock Generator, als Masterclock oder zu Testzwecken nutzbar
Interne Clock schaltbar: 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz und 96 kHz
Frequenzbereich PLL Eingang: 27 kHz - 102 kHz
Frequenzbereich Ausgang: 27 kHz - 102 kHz
Eingang BNC, schaltbar hochohmig (10 kOhm) und terminiert (75 Ohm)
Ausgang BNC, niederohmig (10 Ohm)
Stromversorgung: von der DIGI96 Karte, 12 V DC, 45 mA
Standard Slotblech, Maße Platine (BxT) 97 x 55 mm
4 interne Anschlußkabel im Lieferumfang

BESONDERE TECHNOLOGIEN IM WORD CLOCK MODUL
  • Testgenerator/Masterclock
    Nach Betätigen des Schalters Test-Modus erzeugt das WCM auch ohne Eingangssignal eine quarzstabile Wordclock und sendet diese an die an das WCM angeschlossenen DIGIs. Damit realisiert der interne Generator zwei Funktionen: Testmodus (das Wordclock Signal ersetzt das extern an der BNC-Buchse zugeführte), und Masterclock. Die Masterclock synchronisiert automatisch alle angeschlossenen DIGIs. Da das Wordclock Signal des Testgenerators auch am Ausgang des WCM erscheint, kann es im Bedarfsfall auch als zentraler Haustakt dienen, also das komplette Studio mit einer Wordclock versorgen.
     
  • Low Jitter Design
    Während mit einer herkömmlichen Wordclock PLL arbeitende Geräte oftmals deutlich mehr als 10 ns Jitter erzeugen, ist die PLL des WCM Low Jitter optimiert und erreicht typisch 2,5 ns bei 44,1 kHz. Diesen Werte erreicht das WCM, obwohl sich die PLL auf einer externen Platine befindet, und trotz der im PC vorhandenen Störfelder.
     
  • Wide Range
    Das WCM dürfte eines der ersten Geräte weltweit überhaupt sein, welches an Ein- und Ausgang den vollen Frequenzbereich von 27 kHz bis 102 kHz lückenlos unterstüzt! Damit erhalten Sie die volle Zukunftssicherheit schon heute.
     
  • Signal Adaptation Circuit
    Das Wordclock Signal ist idealerweise ein 5 Vss Rechteck. Üblicherweise bestehen Wordclock Eingangsschaltungen aus einfachen TTL-Empfängern. Leider gibt es immer wieder Fälle, in denen es durch Fehlanpassung (mehrere Abschlußwiderstände), schlechte Kabel, Übergangswiderstände oder kapazitive Belastung infolge fehlerhafter Designs zu starken Pegelverlusten und Signalverformungen kommt. Daher besitzt das WCM eine neu entwickelte AC-gekoppelte Eingangsschaltung mit 1 Vss Empfindlichkeit, die selbst einen Sinus als Eingangssignal akzeptiert. Während andere Geräte oft schon bei 3 Vss oder leichten Signalverformungen abschalten, bleibt das WCM gelockt und bietet so die von einem professionellen Gerät erwartete Betriebssicherheit.
     
  • Schutzschaltungen
    Um die Arbeit mit dem WCM dauerhaft erfolgreich verlaufen zu lassen wurden Ein- und Ausgang gegen Gleichspannung, Überspannung und Kurzschluß geschützt.
VERKAUFSPREIS
 

Den aktuell empfohlenen Verkaufspreis erfahren Sie hier.


Hauptseite    News    AD/DA-Wandler    Digitalkarten    MADI Serie     DIGICheck    Mic Preamps
Zubehör    Support    RME Newsgroup    Rund um RME    Bezugsquellen    Downloads    Links

Copyright 2002 RME. Alle Rechte vorbehalten. RME ist ein eingetragenes Markenzeichen.
Diese Website enthält Namen und Marken anderer Firmen